"Starke Frauen" – Bildende und angewandte Kunst aus der GEDOK München

 „Starke Frauen“ titelt die Ausstellung, die vom 6. November bis zum 12. Dezember in der Stadthausgalerie Sonthofen zu sehen ist. Sie trumpft mit Arbeiten von 51 Künstlerinnen auf. Ein genau auf die Räume zugeschnittener Ausstellungsparcours gibt Einblick in ein schillerndes Kaleidoskop vielfältiger künstlerischer Positionen aus dem Bereich der bildendenden und der angewandten Kunst. Neben einem hohen handwerklichen und künstlerischen Niveau verbindet die Akteurinnen die Solidargemeinschaft der GEDOK München.

Ina Loitzl "Blutspur"

Eine Inventur Ende der 1980er-Jahre im New Yorker Metropolitan Museum of Art führte zu einem Sturm der Entrüstung: Weniger als fünf Prozent der Arbeiten in der Abteilung zeitgenössischer Kunst stammte von Frauen. Seitdem ist einiges passiert. Inzwischen ist jedes dritte Kunstwerk in zeitgenössischen musealen Sammlungen in Deutschland von Frauen und an deutschen Kunstakademien stellen Frauen mehr als die Hälfte der angehenden Profis in Sachen Kunst. Und dennoch gibt es noch so manche Schräglage, so werden beispielweise die Kunstwerke von Frauen auf dem internationalen Kunstmarkt meist geringer taxiert als die der männlichen Kollegen.

Kulturreferentin Petra Müller und die künstlerische Leiterin der Stadthausgalerie Uta Römer geben mit der Ausstellung „Starke Frauen“ der Gender-Thematik Raum. Die freie Kuratorin Katia Rid und die bildenden Künstlerinnen Dörthe Bäumer und Ergül Cengiz haben auf Einladung der Stadt Sonthofen über Monate eine genau auf die Räume der Stadthausgalerie Bezug nehmende Ausstellung kuratiert und organisiert, die über 50 künstlerische Positionen aus dem Netzwerk der GEDOK München vorstellt. Dabei ist mit Malerei, Fotografie, Zeichnung, Objekt, Installation und Video ein breites Spektrum bildender Kunst zu sehen sowie Glasarbeiten, Papierobjekte und Schmuck aus dem angewandten Bereich. Dabei wurde auf ein übergeordnetes Thema verzichtet, um der Vielfalt von Positionen, Inhalten, Auseinandersetzung und Ausdrucksformen Raum zu geben.

Patricia Lincke „Brustbild 2.0“

Rahmenprogramm am 20. November

15.00 – 16.00 Uhr: Runder Tisch (findet online statt!)

mit Künstlerinnen der GEDOK München, Petra Müller, Kulturreferentin der Stadt Sonthofen, Kunsthistorikerin Uta Römer (München) und Hergen Wöbken (Institut für Strategieentwicklung/Berlin)

direkt online – einfach hier klicken:

https://zoom.us/j/94943387176

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage muss die geplante Performance "Steintauschaktion" mit der Künstlerin Anja Uhlig leider entfallen.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.